Alle Reviere / Wien / Donaustadt II – Freudenau linkes Ufer, Kombination

Donaustadt II – Freudenau linkes Ufer, Kombination

Revierbeschreibung

Donaustadt II – In der Donaustadt werden alle Fried- und Raubfischfischer, die ein stadtnahes mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbares Revier suchen, fündig. Am Donauufer der Donauinsel finden sich Seitenarme, die ebenfalls zum Fischen einladen. Die Donau selbst kann von beiden Ufern befischt werden.

Freudenau linkes Ufer – Das Revier bietet vielfältige Fischereimöglichkeiten. Nahe dem Toten Grund an der Neuen Donau befindet sich ein sehr beliebter Fangplatz, das Unterwasser des Kraftwerks Freudenau ist ebenfalls beliebter Fischplatz. Hier kommen Fried- und Raubfischfischer aber auch Donaufischer voll auf ihre Rechnung. Erreichbar ist das Revier durchwegs mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

 

Reviergrenzen

Donaustadt II – Donaustrom in seiner ganzen Breite von Strom-Km 1926,150 stromabwärts bis Strom-Km 1921,750. Neue Donau von der Wehr I bis Anfang „Toter Grund.“ Fischereiverbot: „Toter Grund“ (Schongebiet) sowie auf den Inseln oberhalb der Ostbahnbrücke am rechten Ufer der Neuen Donau.

Freudenau linkes Ufer – Donaustrom nur linkes Ufer von Strom-Km 1921,750 stromabwärts bis Strom-Km 1919,500. Neue Donau vom »Toten Grund« bis zum Wehr II. Ausgenommen: Schongebiet – „Toter Grund“

Vorkommende Fischarten

Karpfen, Hecht, Schleie, Wels, Zander, Brachse, Barsch, Aitel, Barbe, Laube, Nase, Regenbogenforelle, Rotauge, Aalrutte, Rotfeder, Schied, diverse Weißfischarten

Fischereiordnung

werbung